Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 2.787 mal aufgerufen
 Die Folgen
Seiten 1 | 2
Steven Burns ( Gast )
Beiträge:

29.09.2007 21:45
V Akasha antworten



Nach dem großen Unglück in Nedrig Wind, dem Attentat auf Jules Verne und den dramatischen Ereignissen in Tibet gilt es für Adam nur eines zu tun: Er muß das Buch Akasha finden, das Buch des Lebens. Zusammen mit seinem Gefährten Lobsang macht er sich auf, den Weltenberg, den heiligen Kailash in einem uralten Ritual zu umrunden. Er ahnt nicht, dass er seinem eigenen Geheimnis näher ist, als je zuvor.

Der junge BND-Agent Berger wird indes in eine neue Zeit, eine neue Lebens-Situation geschleudert, die seine bisherigen Annahmen über seine Herkunft auslöschen.

Existiert ein Mysterium, das diese beiden Männer verbindet?


Quelle: http://www.merlausch.de

Alle Diskussionen zu Folge 6 bitte hier rein!

Poldi Offline

Mykonid

Beiträge: 2

04.10.2007 14:55
#2 RE: V Akasha antworten

Bin ich schon sehr gespannt drauf! Es wird von Folge zu Folge auch immer besser

Steven Burns ( Gast )
Beiträge:

04.10.2007 14:57
#3 RE: V Akasha antworten

Das finde ich nicht unbedingt. Mein Ranking wäre so

1.
3.
4.
2.

Avantenor Offline

Yak


Beiträge: 42

24.10.2007 01:25
#4 RE: V Akasha antworten
Folge 1 war sehr gut, Folge 2 auch. Folge 3 wurde schon etwas abstrus, Folge 4 konnte ich gar nicht mehr ab. Irgendwie nerven mich die Sprecher zusehends, es wirkt übertrieben emphatisch. Der Plott dreht außerdem vollkommen ab. Ich hab nichts gegen Mystery, aber die letzte Folge hat mich einfach unbefriedigt zurückgelassen. Wenn es für mich mit einem ganz großen "Häh?" endet, weil die Folge mal scheinbar sowas von gar keinen sinnvollen Bezug zum Hauptplot hat, dann war's nicht gut. Ich mag durchaus kleinere Mysterien, wie sie Gabriel Burns z.B. bringt, die in gewisser Releation zur Haupthandlung stehen (z.B. warum der Schatten ihn immer als Steven anredet). Aber im Fall "Schwarze Sonne" erinnerte das mehr an das Ende von Odyssee im Weltraum oder David Lynchs Inland Empire. Und das mach ich bei Lynch vll noch mit, aber Lynch bleibt Lynch und eine Kopie von Lynch kann mich nicht wirklich begeistern.

- - - - - - - - - - - -
A-Van-Te-Nor = Ein großes Auto voll schwarzem Heißgetränk

Steven Offline

Administrator


Beiträge: 828

24.10.2007 17:05
#5 RE: V Akasha antworten

Die Serie ist nicht jedermann's Sache, da sie eben viele Fragen stellt und paralell viele Handlungen laufen. Das ganze ist ziemlich episch und das liegt nicht jedem, aber auch deswegen ist die Serie vom Konzept her einzigartig im Hörspielsektor und damit etwas ganz besonderes.

_____________________________________________________
"Jede Kunst ist politischer Manipulation unterworfen, außer jener, die die Sprache eben dieser Manipulation spricht" Laibach

Steven Offline

Administrator


Beiträge: 828

27.10.2007 14:08
#6 RE: V Akasha antworten

Ich habe die Folge noch nicht gehört, aber ich finde die Zeichungen im Booklet diesmal besonders gelungen.

_____________________________________________________
"Jede Kunst ist politischer Manipulation unterworfen, außer jener, die die Sprache eben dieser Manipulation spricht" Laibach

Avantenor Offline

Yak


Beiträge: 42

28.10.2007 19:24
#7 RE: V Akasha antworten
Zitat von Steven
Die Serie ist nicht jedermann\'s Sache, da sie eben viele Fragen stellt und paralell viele Handlungen laufen. Das ganze ist ziemlich episch und das liegt nicht jedem, aber auch deswegen ist die Serie vom Konzept her einzigartig im Hörspielsektor und damit etwas ganz besonderes.

Ich bin der letzte, der was gegen Epik hat. Ich bin der letzte, der was gegen offen gehaltene Fragen hat. Ich liebe Gabriel Burns, in dessen Fahrwasser das Hörspiel schließlich fährt. Aber es ist wie bei Lost. Das ganze zieht sich wie Kaugummi ohne ausreichend Antworten zu geben. Es gibt ganze Lost-Folgen, die sind voll für'n Ar***, weil sie absolut gar nichts von der Story prreisgeben. Man nennt das Lückenfüller und sie nerven. Bislang habe ich ein ähnliches Gefühl bei Schwarze Sonne (Hilfe, das kann man nicht abkürzen, ohne böse Missverständnisse hervorzurufen ). Es reicht nicht nur, Fragen aufzuwerfen, man muss zumindest auch ausreichend Köder für mögliche Antworten auswerfen, und die gab es in den Folgen 3+4 meiner Meinung nach nicht ausreichend. Wenn das dann noch mit einer meiner Meinung nach unbefriedigenden Sprecherwahl/-leistung zusammenfällt, will keine rechte Freude aufkommen. Bei Gabriel Burns passt für meinen Geschmack alles. Gute Sprecher, guter Sound, zufriedenstellende Storyhäppchen und trotzdem noch wage genug, daß ich mich auf die nächste Folge freuen kann.

Nun gut, warten wir es ab, wie's weitergeht.

- - - - - - - - - - - -
A-Van-Te-Nor = Ein großes Auto voll schwarzem Heißgetränk

Steven Offline

Administrator


Beiträge: 828

28.10.2007 20:17
#8 RE: V Akasha antworten
Zitat von Avantenor

Ich bin der letzte, der was gegen Epik hat. Ich bin der letzte, der was gegen offen gehaltene Fragen hat. Ich liebe Gabriel Burns, in dessen Fahrwasser das Hörspiel schließlich fährt. Aber es ist wie bei Lost. Das ganze zieht sich wie Kaugummi ohne ausreichend Antworten zu geben. Es gibt ganze Lost-Folgen, die sind voll für\\'n Ar***, weil sie absolut gar nichts von der Story prreisgeben. Man nennt das Lückenfüller und sie nerven. Bislang habe ich ein ähnliches Gefühl bei Schwarze Sonne (Hilfe, das kann man nicht abkürzen, ohne böse Missverständnisse hervorzurufen ). Es reicht nicht nur, Fragen aufzuwerfen, man muss zumindest auch ausreichend Köder für mögliche Antworten auswerfen, und die gab es in den Folgen 3+4 meiner Meinung nach nicht ausreichend. Wenn das dann noch mit einer meiner Meinung nach unbefriedigenden Sprecherwahl/-leistung zusammenfällt, will keine rechte Freude aufkommen. Bei Gabriel Burns passt für meinen Geschmack alles. Gute Sprecher, guter Sound, zufriedenstellende Storyhäppchen und trotzdem noch wage genug, daß ich mich auf die nächste Folge freuen kann.
Nun gut, warten wir es ab, wie\\'s weitergeht.



Ich würde nicht behaupten, dass die schwarze Sonne im selben Fahrwasser wie Gabriel Burns fährt. Es sind zwar beides Mystery Serien, aber ich finde, dass man sie schlecht vergleichen kann. Okay. Wie haben einen jüngeren Helden, dem "unschönes" wiederfahren ist und um den sich die Mystery Typsichen Fragen drehen. Fragen auf die es kaum Antworten gibt. Du sprachst in diesem Zusammengang von Ködern, die die Spannung am laufen halten. Gibt es die bei Gabriel Burns bzw gibt es mehr als bei die schwarze Sonne? Ist ein Köder bei dir Gleichzusetzten mit einem Cliffhanger, denn das macht man bei Gabriel Burns ja gerne.


Zu Folge 5:
SPOILER: zum lesen Text markieren
Es geht fast genau da weiter, wo es aufgehört hat. Die ganze Sache mit Adam wurde jetzt einfach vorangetrieben und man darf gespannt sein, wie es weitergeht, da das alles sehr interessant verpackt wurde. Desweiteren hat sich ein interessantes Mysterium um Adam's Herkunft und Familie ergeben. Ich muss mir jedoch die Folge V und vorallem dann Folge VI nochmal anhören.

_____________________________________________________
"Jede Kunst ist politischer Manipulation unterworfen, außer jener, die die Sprache eben dieser Manipulation spricht" Laibach

Avantenor Offline

Yak


Beiträge: 42

28.10.2007 23:18
#9 RE: V Akasha antworten
Zitat von Steven
Ich würde nicht behaupten, dass die schwarze Sonne im selben Fahrwasser wie Gabriel Burns fährt. Es sind zwar beides Mystery Serien, aber ich finde, dass man sie schlecht vergleichen kann. Okay. Wie haben einen jüngeren Helden, dem "unschönes" wiederfahren ist und um den sich die Mystery Typsichen Fragen drehen. Fragen auf die es kaum Antworten gibt.

Ich denke schon, daß man sie vergleichen kann. Inhaltlich gibt es natürlich Unterschiede, aber prinzipiell bauen sie alle auf dasselbe Schema. Mysteriöse Geheimbünde, die irgendwelchen Geheimnissen hinterherjagen, die das Schicksal der Erde verändern können. Darin ein junger Held, der vollkommen unbekümmert in eine Sache stolpert, die er so gar nicht gewollt hat, und der nach und nach Dinge über sich herausfindet, an die er zuvor nie gedacht hätte. Alles ist angetrieben durch ein ganz großes Geheimnis, dem man versucht, Schritt für Schritt auf die Spur zu kommen. Die Serie ist abhängig davon, daß der Leser gespannt auf die nächste Folge wartet.
In Antwort auf:
Du sprachst in diesem Zusammengang von Ködern, die die Spannung am laufen halten. Gibt es die bei Gabriel Burns bzw gibt es mehr als bei die schwarze Sonne? Ist ein Köder bei dir Gleichzusetzten mit einem Cliffhanger, denn das macht man bei Gabriel Burns ja gerne.

Nein, nicht zwangsläufig. Es gibt tatsächlich einige zusammenhängende Folgen bei GB, das ist durchaus auch ein legitimes Mittel, aber in der Regel sind das dann auch wirklich inhaltlich zusammenhängende Doppel- bzw. Trippelfolgen. Das darf man aber natürlich auch nicht überreizen. Nein, ich meine nur, wenn man nur die erste Folge GB nimmt. Wir haben eine abgeschlossene Handlung, die Ereignisse um die Grauen Engel und das Dorf. Aber man hat das Gefühl, das war nur der Anfang. Da ist zum einen Bakerman und , der überhaupt nicht überrascht ist und eindeutig mehr weiß, als er vorgibt. Warum hat er Steven unter der Vortäuschung des Überfalls in seine Organisation gelockt? Zum anderen dann noch der Flüsterer, der verwirrenderweise Steven als Gabriel bezeichnet. Also haben wir einerseits eine abgeschlossene Handlung in der Folge, die auch gleich ein wenig mehr von der Welt von Gabriel Burns enthüllt (Es gibt komische Wesen, die da nicht hingehören, und einen Mann, der sich mit sowas auskennt und dagegen ankämpft), lässt aber noch viel offen, was jemanden auf eine Fortsetzung hoffen lässt. Alle weiteren Folgen greifen immer auf die Ereignisse früherer Folgen zurück. Altbekannte Personen tauchen auf, bestimmte Ereignisse werden wieder aufgegriffen, neue hinzugefügt, Puzzlestein für Puzzlestein wird hinzugefügt und ausgebaut. Trotzdem ist jede Folge / Doppelfolge / Trippelfolge für sich genommen ein befriedigendes Erlebnis. Ein ähnliches Schema wie es übrigens auch John Sinclair oder Perry Rhodan in der Heftserie verwendet. Große übergeordnete Handlung, aus Teilgeschichte stetig weiterentwickelt.

Bei Schwarze Sonne wurde imho in der zweiten Runde (Teil 3 + 4) erstmal eine komplett neue Baustelle aufgemacht, der es meiner Meinung nach an Spannung fehlte. BND, Zukunftsgewäsch, Nazi-Okkultismus (mal wieder, wie originell) ohne jeglichen Zusammenhang. Es ist wahrscheinlich ein zwangsnotwendiger Füller, der irgendwelche Grundlagen für spätere Handlungsteile legen muss. Aber er ist für sich genommen einfach stinkelangweilig (meiner Meinung nach). Auch die Sache mit dem Durchgang von Daniel und Nathaniel durch den Berg hat mich irgendwie vollkommen kalt gelassen, weil es komplett vorhersehbar war. Es gab keine Überraschung, es war eine Durchreisestation, die genommen werden musste, allerdings bereits lange zuvor angemeldet wurde. Das Mysteriöse ist schon wieder so mysteriös, daß man sich nicht mal ansatzweise vorstellen kann, was gemeint war und darum kann man sich auch kein Bild davon machen. Es ist, als ob man jemanden dabei zuschaut, wie er gegen einen Unsichtbaren kämpft, ohne daß man was davon mitbekommt. Oder um ein anderes Bild zu gebrauchen, bei Mystery ist es wie bei Dessous. Der zarte Ansatz, etwas erkennen zu können, macht Lust auf mehr, nicht das vollkommene Fehlen von Kleidung oder der Ganzkörper-Talar. Eigentlich müssten genau die Folgen 3+4 in mir die Lust auf's weiterhören entfachen. Das ist bei mir aber nicht gelungen. Ich tue es nur, weil mir der Ansatz gefallen hat.

Dazu kommt dann noch das manchmal übertrieben emotionale. Das erinnert mich an Lovecraft und das hört man sich einmal an, zweimal an, beim dritten mal fängt es dann an, Dir auf den Keks zu gehen, wenn es nicht glaubwürdig rüberkommt. Ich empfand es in dem Fall als vom Autor gewünscht, nicht als homogene Entwicklung.

Morgen werde ich mehr wissen.

- - - - - - - - - - - -
A-Van-Te-Nor = Ein großes Auto voll schwarzem Heißgetränk

Greifenklaue Offline

Amuletträger


Beiträge: 466

03.11.2007 13:13
#10 RE: V Akasha antworten

In Antwort auf:
Bei Schwarze Sonne wurde imho in der zweiten Runde (Teil 3 + 4) erstmal eine komplett neue Baustelle aufgemacht, der es meiner Meinung nach an Spannung fehlte. BND, Zukunftsgewäsch, Nazi-Okkultismus (mal wieder, wie originell) ohne jeglichen Zusammenhang.
Das konnte man erst denken, auch wurde ja die Grundstimmung geändert. Folge V zieht dann aber einen Bogen und es sieht tatsächlich so aus, als köme zusammen mit VI etwas wirklich rundes raus! Ich war jedenfalls von dem Verlauf recht begeistert, vor allem aber von der Verknüpfung!

***
"Gorion wäre stolz auf Euch!" - http://www.greifenklaue.de

Meine Hörspielrezis - http://www.greifenklaue.de/rezimenue_medien.html

SilverScythe Offline

Moderatorin


Beiträge: 334

09.11.2007 21:47
#11 RE: V Akasha antworten
Akasha finde ich großartig . Z.T. muss ich Avatenor zustimmen - es war tatsächlich etwas wirr. Aber Akasha:
SPOILER: zum lesen Text markieren
Hat eine durchgehen verständliche Story und zieht meiner Meinung nach mit der ersten Folge gleich! Vor allem die Passage auf der Umrundung des Berges hat mir gefallen. Wunderbar geworden... Großes Lob!


Silver

____________________________________________________
Ohren auf und hergeLAUSCHt!

Jon-Jon Offline

Freimaurer


Beiträge: 136

23.11.2007 10:22
#12 RE: V Akasha antworten

Was sagen eigentlich die Anderen hier zu der Folge V? Die Diskussionen halten sich ja sehr im Rahmen?

Steven Offline

Administrator


Beiträge: 828

23.11.2007 15:02
#13 RE: V Akasha antworten

Ich persönlich kann diese Folge irgendwie nicht so recht einordnen. Das mit der Umwanderung und so war alles sehr cool inzeniert, aber ich persönlich fand Folge 6 eben viel fesselnder.

Das mit Helmut Berger bzw Arthur Salton ist aber sehr interessant.

_____________________________________________________
"Jede Kunst ist politischer Manipulation unterworfen, außer jener, die die Sprache eben dieser Manipulation spricht" Laibach

DerHarry Offline

Aganoi


Beiträge: 173

23.11.2007 15:20
#14 RE: V Akasha antworten

Zitat von Steven
Das mit Helmut Berger bzw Arthur Salton ist aber sehr interessant.


Ist vor allem ein Kreislauf.
Adam ist nämlich zugleich Arthur Saltons Enkel und sein Ur-Ur-Opa.
Nett, oder?

_________________________________________________
Nur der frühe Vogel fängt den Wurm.
Aber erst die zweite Maus bekommt den Käse.

Steven Offline

Administrator


Beiträge: 828

23.11.2007 23:20
#15 RE: V Akasha antworten

Ja. Da habe ich mit Silver auch schon gerätselt. Ist echt genial gemacht.

_____________________________________________________
"Jede Kunst ist politischer Manipulation unterworfen, außer jener, die die Sprache eben dieser Manipulation spricht" Laibach

Seiten 1 | 2
 Sprung  

B.Ö.S.E., Caine , Die Schwarze Sonne, Drizzt, Hellboy, Punktown und alle anderen LAUSCH Hörspiele sind Eigentum von LAUSCH - Phantastische Hörspiele Alle Rechte vorbehalten. Alle anderen Inhalte gehören den jeweiligen Besitzern.
Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen